Unternehmerkolloquium findet reges Interesse bei Vertretern aus Industrie und Wissenschaft

21. Februar 2018by Christoph Kotthaus
logo_ukus_ohne_2_zeile-e1518793520402.png

Das erste Unternehmerkolloquium der Universität Siegen (kurz UKUS) 2018 fand am 20. Februar in den Räumlichkeiten der IHK Siegen zum Projekt EKPLO statt. 50 Teilnehmer aus Praxis und Forschung informierten sich im vollbesetzten Bernhard-Weiss-Saal über echtzeitnahe Produktionsplanung und über den derzeitigen Projektfortschritt. Moderiert durch Herrn Dr. Wolf vom Siegener Mittelstandsinstitut leitete Herr Kotthaus zunächst in die Thematik ein.

“Wie können die Potenziale von Computer-unterstützten Scheduling-Verfahren für KMU in NRW leichter zugänglich gemacht werden?” 

“Wie kann ein Mensch-zentriertes Assistenzsystem zur Produktionsfeinplanung unter Einbezug der Mitarbeiter – den Nutzern des Systems – gestaltet werden?”

Anhand dieser Leitfragen führte Herr Kotthaus zunächst die verschiedenen Lösungsperspektiven auf und präsentierte erste IT-Demonstratoren, die am Lehrstuhl für Computerunterstützte Gruppenarbeit und Soziale Medien entwickelt wurden. Herr Dörig von tesyo technologies GmbH erläuterte anschließend was Advanced Planning and Scheduling ist und was es für eine effiziente Produktionsplanung bedeuten kann. Außerdem berichtete er über Erfahrungen, die er und seine Kollegen bei Einführungsprojekten solcher Software gesammelt haben. Herr Dr. Weyerke (AVENTUM GmbH) beleuchtete darauf aufbauend, welche Bedeutung Prozess- und Stammdaten für die Produktionsfeinplanung zukommen und zeigte auf, wie die Prozesse aufgebaut sein müssten, um die entsprechende Datengrundlage zu schaffen. Hierbei wurden multimodale Eingabemechanismen aus dem Bereich BDE und MDE diskutiert und exemplarisch aufgezeigt. Abgerundet wurden die Fachvorträge durch einen Praxisbericht von Herrn Schlephorst, welcher die Beweggründe ausführte, warum er sich entschlossen hat, mit seiner Firma ALU-Technik Attendorn GmbH am Forschungsprojekt teilzunehmen. Weiterhin teilte er  Erfahrungen mit dem Einsatz der Advanced Planning and Scheduling Software und die damit verbundenen organisatorischen Veränderungen. Im Anschluss an die Vorträge wurden erste IT-Demonstratoren im Foyer präsentiert, wobei sich bei einem Imbiss rege Diskussionen und Kontakte ergaben.

Das neue Format der UKUS, bestehend aus Fachvorträgen und einer anschießenden Ausstellung, wurde sehr gut angenommen und von den Gästen zu einer der besten Veranstaltungen dieser Art bisher bewertet.